Rissprotokoll

Das Rissprotokoll fällt in den Fachbereich des Monitoring. Es geht darum, eine transparente Bestandsaufnahme durchzuführen, damit Bauherren und Eigentümer wissen, wo akut oder in naher Zukunft Probleme auftreten. Meist werden Rissprotokolle auch nur im Sinne einer vorsorglichen Bestandesaufnahme zur Beweissicherung erfasst.

Gemäss der Schweizer Norm SN 640 312 a werden bereits Schäden unter 0,2 Millimetern als feine Risse bezeichnet. Darüber und bis zu einem Millimeter spricht man von mittleren Rissen. Ist die Substanz noch stärker beschädigt, liegen bis drei Millimeter breite und über drei Millimeter klaffende Risse vor.